Bei dem Estadio Alberto Jacinto Armando, welches gemeinhin eher als La Bombonera bekannt ist, handelt es sich um ein Fußballstadion in der argentinischen Stadt Buenos Aires. Das im Stadtteil La Boca gelegene Stadion ist die Heimstätte der Boca Juniors, die zu den bekanntesten Mannschaften in Südamerika gehören.

Den Spitznamen La Bombonera, was auf Deutsch so viel wie „Pralinenschachtel“ bedeutet, bekam das Estadio Alberto Jacinto Armando aufgrund seiner rechteckigen Form, welche an eine Pralinenschachtel erinnert.

Das Stadion kann bereits auf eine lange und ruhmreiche Geschichte zurückblicken und wurde am 25. Mai 1940, mit einem Spiel zwischen den Boca Juniors und San Lorenzo, eröffnet, das die Hausherren mit 2:0 für sich entscheiden konnten.

Der erste Torschütze in diesem Spiel, Ricardo Alarcón, konnte sowohl bei der Eröffnung als auch eine Woche darauf, im ersten Pflichtspiel in La Bombonera, das erste Tor im neuen Stadion erzielen.

Seinen heutigen Namen trägt das Stadion, welches einst Estadio Camilo Cicher hieß, in Anlehnung an den ehemaligen Präsidenten der Boca Juniors.

Das Estadio Alberto Jacinto Armando verfügt über ein Fassungsvermögen von 57.393 Zuschauern und wurde zwischen 1995 und 1996 komplett renoviert.

Zudem befindet sich im Estadio Alberto Jacinto Armando seit 2001 auch das Vereinsmuseum der Boca Juniors, in dem ein ganzer Saal an den bekanntesten Spieler des Vereins, Diego Maradona, erinnert. Maradona hatte sowohl zu Beginn seiner Karriere, zwischen 1981 und 1982, sowie nochmals zum Ende seiner Karriere, zwischen 1995 und 1995, für den Klub aus Buenos Aires gespielt.

Während dieser Zeit bestritt Maradona insgesamt 71Partien für Boca, in denen er 35 Tore erzielen konnte und den Verein 1981 zur argentinischen Meisterschaft führte.

Besonders gefürchtet ist das Stadion bei gegnerischen Vereinen aufgrund seiner einschüchternden Akustik, wodurch die Gesänge der Fans an Spieltagen im gesamten Stadtteil zu hören sind.