Das Wembley-Stadion ist das wohl bekannteste englische Stadion und gehört zu den Stadien mit der größten Tradition im Weltfußball überhaupt. Denn das alte Wembley-Stadion wurde bereits im Jahre 1923 erbaut und erst im Jahre 2000 geschlossen.

Im Juli 2002 wurde dann mit dem Abriss begonnen, ehe an selber Stelle zwischen 2002 und 2007 das neue Wembley-Stadion entstand. Der Neubau, welcher sich in London im Stadtteil Wembley befindet, kostete insgesamt rund 800 Millionen englische Pfund, womit die Finanzierungskosten fast doppelt so hoch ausfielen, wie zu Baubeginn veranschlagt worden war.

Das neue Wembley-Stadion ist, im Gegensatz zu seinem Vorgänger, doppelt so groß und fast vier Mal höher als das als das alte Wembley-Stadion.

Seit der Eröffnung im März 2007 fand bereits zweimal das Champions League Finale in Wembley statt, zuerst 2011 und dann kurz darauf im Jahr 2013, zu Ehren des 150 Jährigen Bestehens des englischen Verbands. Dort trafen im Finale der Königsklasse 2013 der FC Bayern und Borussia Dortmund aufeinander, mit dem besseren Ende für die Münchner.

Insgesamt bietet das Wembley-Stadion Platz für bis zu 90.000 Zuschauer, welche hier unter anderem Spiele der englischen Nationalmannschaft verfolgen können.