Was soll man über das Estádio do Maracanã, welches hierzulande besser als Maracanã-Stadion bekannt ist, noch groß sagen, was nicht bereits gesagt wurde? Das Stadion in Rio de Janeiro, Brasilien, gehört wohl zu den bekanntesten Stadien weltweit. Unter anderem fanden hier bereits zwei Finalspiele bei Fußball-Weltmeisterschaften statt.

Der Bau des Maracanã-Stadions begann im August 1948, nachdem Brasilien den Zuschlag als Ausrichter für die WM 1950 erhalten hatte. Das offizielle Eröffnungsspiel fand dann am 16. Juni 1950 statt, hier trafen die Rio de Janeiro All-Stars auf die São Paulo All-Stars. Das Spiel endete mit einem 3:1 für das Heimteam aus Rio.

Am 16. Juli 1950 wurde dann, im letzten Spiel der Fußball-Weltmeisterschaft, der Begriff Maracanaço geboren, als Brasilien, vor etwa 173.850 zahlenden Zuschauern, den fast sicher geglaubten WM-Titel noch verspielte und mit 1:2 gegen Uruguay unterlag. Nicht selten gehen hierbei die Aussagen über die Zuschauerzahlen auseinander, sodass einige sogar von 203.851 Zuschauern ausgehen, die diesen Tiefpunkt in der brasilianischen Fußball-Geschichte live vor Ort mitverfolgten.

Am 21. März 1954 wurde dann ein neuer Zuschauerrekord aufgestellt, als 183.513 Besucher das Spiel zwischen Brasilien und Paraguay, welches mit einem 4:1 Erfolg für die Heimmannschaft endete, mitverfolgen wollten.

Komplett fertiggestellt wurde das Maracanã erst im Jahre 1965 und damit fast 17 Jahre nach Baubeginn.

Nachdem bei dem Einsturz einer Tribüne 1992 drei Zuschauer ums Leben kamen und 50 weitere verletzt wurden, reduzierte man die Zuschauerkapazität des Maracanã drastisch. Dem Umbau fielen unter anderem sämtliche Stehplätze zum Opfer.

Im Jahr 1998 wurde das Maracanã-Stadion dann von der Regierung als ein nationales brasilianisches Wahrzeichen eingestuft und darf daher nicht abgerissen werden.

Nachdem das Stadion im Jahr 2000, im Hinblick auf die Panamerikanischen Spiele bereits renoviert worden war, wurde das Maracanã, im Vorfeld der Fußball-WM 2014 sowie der Olympischen Spiele 2016, nochmals komplett renoviert. Die Kosten hierfür beliefen sich auf etwa 316 Millionen Euro.

Im ersten Spiel nach der Wiedereröffnung traf der Gastgeber Brasilien am 30. Mai 2013 auf die englische Nationalmannschaft. Das Spiel endete mit einem 2:2.

Während der Fußball-WM 2014 fanden dann insgesamt sieben Spiele im Maracanã statt, unter anderem auch das Finale zwischen Deutschland und Argentinien, welches die deutsche Mannschaft mit 2:1 für sich entscheiden konnte.

Und auch im Rahmen des olympischen Fußball-Turniers der Männer und der Frauen fanden vier Begegnungen im Maracanã-Stadion statt. Unter anderem auch die beiden Finalspiele zwischen Brasilien und Deutschland bei den Herren und Schweden und Deutschland bei den Damen.

Während sich bei den Herren die Brasilianer die Goldmedaille sichern konnten, ging diese bei den Frauen an Deutschland, die sich mit 2:1 gegen Schweden behaupten konnten.