Bei dem Millerntor-Stadion handelt es sich um ein Fußballstadion im Hamburger Stadtteil St. Pauli, welches sich im Besitz des FC St. Pauli befindet.

Das Stadion befindet sich auf dem Heiligengeistfeld in St. Pauli, wo bereits 1946 das erste Stadion erbaut wurde, das jedoch 1961 wieder Geschichte war.

Zur gleichen Zeit wurde mit dem Bau des heutigen Millerntor Stadions begonnen, das, im Gegensatz zu vielen anderen Fußballstadien, direkt in der Innenstadt gelegen ist.

Eröffnet wurde das Stadion bereits im Jahre 1963 und wurde 1988 erstmals renoviert.

Seinen besonderen Ruf erhielt das Millerntor-Stadion vor allem dank der Fans des FC St. Pauli, die bei den Spielen ihrer Mannschaft, ganz gleich in welcher Liga, stets für eine einzigartige Atmosphäre sorgen.

So laufen die Mannschaften seit dem Jahr 2000 beispielsweise zu den Klängen des Songs Hells Bells von AC/DC in das Stadion ein, wo diese von den Zuschauern enthusiastisch begrüßt werden.

Daneben wird zehn Minuten vor Spielbeginn komplett auf Musik und Durchsagen verzichtet, damit sich die Fangruppen ungestört auf die kommende Begegnung einstimmen können. Auch das ist wohl eine Besonderheit in der heutigen Zeit und hat dazu geführt, dass selbst englische Fußballfans regelmäßig ins Millerntor-Stadion kommen, um selbst einmal Teil dieser einmaligen Atmosphäre zu sein.

Zwischen 2006 und 2015 wurde das Millerntor-Stadion dann, bei laufendem Spielbetrieb, schrittweise komplett erneuert. Hierbei wurde jeweils eine der vier Tribünen abgerissen und neu gebaut, während die verbleibenden im Spielbetrieb ganz normal verwendet werden konnten.

Allerdings zog sich der Abschluss der Bauarbeiten, aufgrund von fehlenden Krediten, deutlich länger als geplant hin, sodass der FC St. Pauli erst am 25. Juli 2015, dem ersten Spieltag der Zweiten Liga, erstmals im komplett umgebauten Stadion, spielen konnte. Hierbei reichte es für die St. Paulianer jedoch nur zu einem mageren 0:0 gegen Arminia Bielefeld.

Das fertig umgebaute Stadion hat eine Kapazität von 29.546 Plätzen, die auch direkt im ersten Spiel nach dem Umbau komplett belegt waren. Dies stellte zugleich einen neuen Zuschauerrekord bei einem Heimspiel des FC St. Pauli am Millerntor dar.

Der Name des Stadions stammt von einem ehemaligen Stadttor, dem Millerntor, ab und darf, laut einer Mitgliedervereinbarung aus dem Jahr 2007, nicht zu Werbezwecken oder zur Erhöhung der Einnahmen verkauft oder verändert werden.

Somit dürfte gesichert sein, dass der FC St. Pauli seine Heimspiele auch auf lange Sicht im Millerntor-Stadion austragen wird.